Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Foto: A. Gugumuck; Architecture & Rendering: Vertical Farm Institute - Podmirseg, Dan


Der alte Haschahof am Stadtrand von Wien (Bild oben) wird zum Zukunftshof im neuen Stadterweiterungsgebiet Rothneusiedl im 10. Bezirk.

Architecture & Rendering: Vertical Farm Institute - Podmirseg, Dan


Erstes Nutzungskonzept für den Zukunftshof

10. Januar 2020

Der Wiener Zukunftshof

Ein innovatives „Urban Food“-Projekt wird zum kommunikativen Stadtteilzentrum

Die Idee von „City as a Farm“ erlebt gerade eine globale Renaissance. Weltweit entstehen zahlreiche Praktiken und Modelle, die nicht nur mit technischen sondern auch kollaborativen und co-kreativen Methoden an das Thema „Lebensmittelproduktion in der Stadt“ herangehen. Im Foodreport 2020 haben wir den Potentialen von „Urban Food“ – nicht zuletzt angesichts des Klimawandels und des dynamischen Fortschreitens der weltweiten Urbanisierung – ein ganzes Kapitel gewidmet.

Städte als Trendsetter nachhaltiger Ernährungsprojekte

Dass der urbanen Lebensmittelproduktion auch in Österreich immer mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird, zeigen zahlreiche aktuelle Projekt und Initiativen: So haben wir im Rahmen der Studie „NEW3TION – Drei Städte als Trendsetter nachhaltiger Ernährungsprojekte“ gemeinsam mit dem Österreichischen Institut für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN) auch aktuelle Herausforderungen, Chancen und innovative Lösungsansätze für österreichische Klein-, Mittel- und Großstädte untersucht, die Versorgung ihrer Bewohner mit Nahrungsmitteln, deren Erzeugung, Distribution, Zubereitung, Konsumation und Entsorgung nachhaltig sicher zu stellen.

Für Bad Gastein, den alpinen Kur- und Wintersportort in Salzburg, wurde im Zuge dieser im Auftrag des österreichischen Klima- und Energiefonds erstellten Studie ein Konzept entwickelt, das modellhaft den Anbau von Freiland-Wintergemüse mit Gemüseanbau in energieeffizient und nachhaltig beheizten Glashäusern kombiniert (Nutzung des vorhandenen Thermalwassers mit Wärmetauschern) und in Zukunft vor allem innovative Gastronomiebetriebe, die ihre Gäste mit einer regionalen alpinen Küche verwöhnen wollen, mit lokalen Kräutern, Salaten und Gemüse versorgen könnte.

Der Wiener Stadtrand wird zum Stadtteil, der Zukunftshof zu einem Stadtteilzentrum.

Parallel und unabhängig davon wurde in Wien auf Initiative von Andreas Gugumuck eine Genossenschaft gegründet, um einen alten, im neuen Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl gelegenen Bauernhof zu revitalisieren und zu einem innovativen, kulinarischen Stadtteilzentrum auszubauen, das sich mit urbaner Landwirtschaft, nachhaltiger Energieproduktion und innovativer Wasserwirtschaft beschäftigt. Zwei ambitionierte Nutzungskonzepte zeigen die Potentiale auf, die der „Zukunftshof Rothneusiedl“ weit über die urbane Lebensmittelproduktion hinaus für den in den kommenden Jahren entstehenden Stadtteil haben könnte: Vom Farm-to-table-Restaurant über einen Nachbarschaftsraum mit Gemeinschaftsküche, von konventionell genutzten Ackerflächen über Vertical- und Rooftop-Farming, von Schnecken- und Insekten-Zucht bis zu Aquaponik-Anlagen.


Die Zukunft des Zukunftshofs – visualisiert (Vertical Farm Institute – © 2019)

Das Erlebnis produktiver Landwirtschaft in der Stadt soll nicht nur Verständnis für die Arbeit mit der Natur und für landwirtschaftliche Produktionsabläufe wecken und vertiefen, sondern auch die ökologische und ökonomische Resilienz der Stadt unterstützen und den sozialen Zusammenhalt festigen. Studenten und Studentinnen der Technischen Universität Wien sind im Rahmen eines Seminars – ausgehend von diesen Konzepten – zudem der Frage nachgegangen, ob und wie der Zukunftshof in Folge zu einem Innovations-Cluster aus unterschiedlichen Betrieben und Organisationen ausgebaut werden könnte.

Explizites Ziel der Initiatoren des „Zukunftshofs“ ist es, den neuen Stadtteil von Anfang an in einem kollaborativen Prozess mit den BewohnerInnen zu gestalten. Den Auftakt dazu macht am 28.Jänner 2020 die öffentliche Präsentation der Seminarergebnisse der TU-Studenten im Gugumuck-Hof, die im Anschluss mit Anrainern und Interessierten diskutiert werden sollen. (wr)

 

Food & the City Rothneusiedl – Öffentliche Endpräsentation der TU-StudentInnen, Dienstag, 28. Januar 2020, von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Gugumuck-Hof, Rosiwalgasse 44, 1100 Wien

Weitere Informationen zum Zukunftshof

Urban Food – Foodreport 2020

  • Foodreport
  • Future of Food
  • Urban Food

Agenda

04.06.2020
Die Renaissance des Kochens
k47, Wien (A)
- EXPERTEN TALK mit Hanni Rützler, Johann Artmayer und Werner Beutelmeyer
Details folgen in Kürze ....
23.06.2020
Food-Trends: Was bleibt und was sich ändern wird
Der Corona-Impact auf die Food-Industrie - Future Week 2020 - ONLINE PRESENTATION
Details folgen in Kürze ....

Informationen über aktuelle Foodtrends & mehr.

Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Bestätigungslink.